RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

Gedanken zur Zeit

https://rt-koenigsberg.de.tl/Gedanken-zur-Zeit.htm

.................................................................................

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit. Sie helfen mit schneller voran zu kommen und wir liefern Ihnen mehr Informationen und Beiträge auf unterschiedlichen Ebenen - Endziel: Video-Konferenzen, Pressewerkstatt etc.

Rainer Karow/RT-KÖNIGSBERG IBAN: DE82 2175 0000 0164 2106 27, BIC: NOLADE21NOS

Verwendungszweck:
PayPal-monney-pool:

PayPal.Me/RTKOENIGSBERG.

Oder über PayPal – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR …....

........................................................................................................................................................................................

https://rt-koenigsberg.de.tl/Gedanken-zur-Zeit.htm
….................................................................................

Mythos: „seid fruchtbar und mehret Euch und macht Euch die Welt Untertan......“
 
Dieser von der Religion und den Menschenrechten der Welt völlig mißverstandene Satz wird heute zum Fluch der Menschheit gereichen. Es sei denn.....
 
Hören wir Schopenhauer in seiner Ergänzung zu „Die Welt als Wille und Vorstellung“ sagt: „im unendlichen Raum zahlose leuchtende Kugeln, um jede, von welchen etwa ein Dutzend klenerer, beleuchteter sich wälzt, die inwendig heiß, mit erstarrter, kalter Rinde überzogen sind, auf der ein Schimmelüberzug lebende und erkennende Wesen erzeugt hat: - dies ist die empirische Wahrheit, das Reale, die Welt. Jedoch ist es für ein denkendes Wesen eine mißliche Lage, auf einer jener zahllosen im grenzenlosen Raum frei schwebenden Kugeln zu stehn, ohne zu wissen woher noch wohin, und nur Eines zu sein von unzählbaren ähnlichen Wesen, die sich drängen, treiben, quälen, rastlos und schnell entstehend und vergehend, in anfangs- und endloser Zeit: dabei nichts Beharrliches, als allein die Materie und die Wiederkehr der selben, verschiedenen, organischen Formen, mittelst gewisser Wege und Kanäle, die nun ein Mal das sind!. „
(Auszug aus“Fluch der Geburt“ von Dr. Gunter Bnleibohm – S. 19)
 
Dieser Satz beleuchtet den Irrtum des Menschen als Krönung der Schöpfung und weist ihn darauf hin, er ist nur ein Nebenprodukt der Schöpfung, und nicht einmal ein Besonderes. Das der Mensch nun kreativschöpfend sich in die Welt einbringen kann wie des Denkens fähig ist, heißt noch lange nicht, das er über Allem steht und ewig sei. Nein, er ist umsoweniger ewig, um so mehr dem Unsinn der Überschrift nachkommen.
 
Dier Religionen sind in ihren Mißdeutungen zur Geißel der Menschheit geworden. Denn sie stellt den Menschen, aus denen sich auch die sogenannten Menschenrechte ableiten, über Alles auf der Welt und alles andere Leben ist wenn man so will, als Abfallprodukt der Schöpfung für den Menschen. Das hat der Mensch heute soweit getrieben, und er und die Religionen sind nicht bereit diesen Fehler zu korrigieren, bis die Menschheit sich aufgrund der unkontrollierten wie von den Systemen gesicherten Vermehrung, nicht lossagt.
 
Wir stehen vor dem Weltproblem einer gesteuerten Rassenvermischung, wo man die weiße Rasse aufgrund ihrer jahrhunderte bestehenden Überlegenheit, die von anderen Völkern inzwischen aufgeholt ist, nun mit unterpreviligierten Rassen und Kulturen mischen will. Diese kommen aus den ländlichen Gegenden Afrikas wie der muslimischen Welt, was eben den Untergang der Weißen bewirken wird. Der erneute Angriff speziell der muslimischen Welt als dritten Angriff auf Europa geschieht jedoch nicht mit Waffen, sondern mit einer dogmatischen Ideologie, die vorgibt als Religion daherzu kommen und die Soldaten sind die gebährfreudigen Frauen, die sich für diese Ziel eben auch als Gebährmschinen verstehen.
 
Nur, damit wird das Prolbem der Menschheit in keiner Weise gelöst, sondern vielmehr der Niedergang beschleunigt. Hier wird der Anspruch des Menschen, seine Sexualität ohne Rücksicht auf Verluste frei ausleben zu können, zur tierischen Geißel des Menschen. Denn nicht der Mensch alleine hat das Anrecht auf Leben, sondern alles Getier und die Natur für sich.
 
D.h., der obige Satz der Lehrmeistser der Zivilisationsgeber hat eine völlig andere Bedeutung als das, was der Mensch wie die Kirchenfürsten daraus gemacht haben.
 
Diser Satz: „seid fruchtbar und mehret Euch“ bedeutet aus der Zeit heraus nur, vermehret Euch in der Weise, als das ihr als Rasse nicht aussterbet. Er bedeutet nicht: „vögelt um die Wette und vermehret Euch wie die Ratten“
Der zweite Teil des Satzes bedeutet ebenfalls etwas völlig Anderes:
 
und macht Euch die Welt Untertan“ bedeutet in diesem Zusammenhang nur, gestaltet die Erde, um Leben zu können und zerstört nicht die Grundlage Eures Lebens durch falsche Anwendung des Eingangssatzes.
 
Diese Wahrheit hat Jesus bestätigt in der Mitteilung an sein Volk, der Untergang der Art sei durch die unkontrollierte Ausuferung darselbst gefährdet.... Und wir finden diese Gedanken letztendlich in allen Großphilosophien als grundlegenden Gedanken der Menschheitsgeschichte. Allein der Massenmensch, gewollt oder gesteuert sei dahingestellt, schert sich nicht daraum und läuft sehenden Auges seinem Ende entgegen!

....................................................................................

 
Die Doenhoff und Helmut Schmidt sind Tod – es lebe der Linksmainstream......
 
21. 08. 2019
 
Nun sind also die letzen Aufrechten der Zeit verschieden und schon stehen sie im Wettberwerb mit der neudeutschen „Stürmerpresse'“ „Bild“ des Springerkonzerns.
 
Der Niedergang eines normalbegabten Journalismus ist beendet! Streicht jegliche Abo`s, es lohnt nicht mehr!
 
Matteo Salvini
"Ich bitte die Italiener um die ganze Macht"
Immer unverhohlener bedient sich Innenminister Matteo Salvini bei den Symbolen des italienischen Faschismus. Schon bald könnte er Regierungschef werden. Wie konnte es nur so weit kommen?
 
Von Ulrich Ladurner
 
 
Weil Salvini es so will, öffnet das italienische Parlament jetzt auch im Sommer. © Remo Casilli/​Reuters
Italien hat seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zahllose Regierungskrisen und 65 Regierungen erlebt. Doch noch nie gab es eine Regierungskrise im Sommer. Mitte August gehen die Italiener traditionellerweise in den Urlaub. Ferragosto ist unantastbar, normalerweise. Doch Italien erlebt außergewöhnliche Zeiten, und deshalb gibt es nun eine Regierungskrise, möglicherweise sogar einen Regierungssturz mitten im Sommer.
Verantwortlich dafür ist Matteo Salvini. Der Innenminister und Chef der Lega will ein Misstrauensvotum gegen den eigenen Premierminister, Giuseppe Conte, erzwingen. Wenn Conte stürzt, hätte die fragile Koalition von linken und rechten Populisten gerade mal 14 Monate gedauert. Seit Juni 2018 haben die Lega und die Fünf Sterne Italien gemeinsam regiert (siehe Kasten). In der kommenden Woche kommt das Parlament nun zu einer Sondersitzung zusammen. Schon im Oktober, hofft Salvini, könnte es Neuwahlen geben. Er selbst will dann Ministerpräsident werden.
(…................)
 
https://www.zeit.de/2019/34/matteo-salvini-italien-faschismus-regierung-lega-macht?fbclid=IwAR1ONo1iO2IXo1HqZQt3sWozPgH3lF4zamkDZq2Evok84jmXdgLWxX3FJ3A
 

.....................................................................................
 
Sinnhaltiger Zahlen-Code zur Erhaltung der „weißen Rasse!“ ….......
 
21. 08. 2019
 
no comment …....
 
14/88 - Codeslogan (manchmal auch als Gruß oder Unterschrift verwendet) für weiße Nationalisten.

Die Zahl 14 kann bedeuten: "Wir müssen die Existenz unseres Volkes und eine Zukunft für weiße Kinder sichern"[1] - "Wir müssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft für weiße Kinder schützen" oder auch "Weil die Schönheit der weißen arischen Frau nicht von der Erde vergehen darf"[2] - "Damit die Schönheit der weißen arischen Frau nie von der Erde vergeht"[2] - "damit die Schönheit der weißen arischen Frau nie von der Erde verschwindet"[2] - "damit die Schönheit der weißen arischen Frau nie vom Erdboden verschwindet! Beide 14-Wort-Parolen wurden von David Lane, einem Mitglied des Ordens, einer weißen separatistischen Organisation, erfunden. Der erste Slogan wurde von Adolf Hitlers Aussage aus dem ersten Teil des 88 Wörter langen Kapitels 8 von "My Wrestling" inspiriert: