RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

Prähistorische Meldungen

Hast Du Interessantes beizutragen, so reiche Deinen Beitrag ein oder bewerbe Dich als Gastautor.



Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit. Sie helfen mit schneller voran zu kommen und wir liefern Ihnen mehr Informationen und Beiträge auf unterschiedlichen Ebenen - Endziel: Video-Konferenzen, Pressewerkstatt etc.

Rainer Karow/RT-KÖNIGSBERG IBAN: DE82 2175 0000 0164 2106 27, BIC: NOLADE21NOS

Verwendungszweck: RT-KÖNIGSB ERG .

PayPal money-pool : RT-KÖNIGSBERG
PayPal.Me/RTKOENIGSBERG.

Oder über PayPal – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR …....
================================================================================

https://rt-koenigsberg.com/Pr.ae.historische-Meldungen.htm

.................................................................................................

 
Russland : Spuren vergangener Welten …..
 
19. 08. 2019
 
Via: Daniel Vasile hat einen Link geteilt.
 
youtube.com
фото мегалитических строений на территории российской Сибири
 
https://www.youtube.com/watch?v=VzjR0l-FklI&feature=share
 
.................................................................................................

 
110 Millionen Jahre vor unserer Zeit …...
 
19. 08. 2019
 
Dieser Zufallsfund macht nicht nur die Wissenschaftler glücklich, sondern alle Dino-Freunde.... In diesem Falle werden die „Dinosaurier also nicht immer trauriger“ sonder erfreuen unsere Herzen und lassen uns staunen!
 
Kanada enthüllt Dinosaurier-Mumie, die mit intaktem Haut- und Darminhalt gefunden wurde
16. August 2019 Archaeology World Team Hinterlasse einen Kommentar
TEILEN SIE DEN ARTIKEL

Kanada enthüllt Dinosaurier-Mumie, die mit intaktem Haut- und Darminhalt gefunden wurde

Wissenschaftler bezeichnen es als das vielleicht am besten erhaltene Dinosaurier-Exemplar, das jemals entdeckt wurde. Sie können nicht einmal seine Knochen sehen.

Das liegt daran, dass diese Knochen 110 Millionen Jahre später von der intakten Haut und Rüstung der Kreatur bedeckt bleiben.

Das Royal Tyrrell Museum für Paläontologie in Alberta, Kanada, enthüllte kürzlich einen Dinosaurier, der so gut erhalten ist, dass viele ihn nicht als Fossil, sondern als ehrliche „Dinosaurier-Mumie“ bezeichnen.

Die Haut, die Rüstung und sogar ein Teil der Eingeweide der Kreatur sind intakt, und die Forscher sind erstaunt über den beispiellosen Erhaltungsgrad.

"Wir haben nicht nur ein Skelett", sagte Caleb Brown, ein Forscher am Royal Tyrrell Museum, zu National Geographic. "Wir haben einen Dinosaurier, wie es gewesen wäre."

Als dieser Dinosaurier - ein Mitglied einer neuen Spezies namens Nodosaurier - am Leben war, war er ein riesiger vierbeiniger Pflanzenfresser, der durch eine stachelige, plattierte Rüstung geschützt war und ungefähr 3.000 Pfund wog.

Heute ist der mumifizierte Nodosaurier so intakt, dass er immer noch 2.500 Pfund wiegt.

Wie die Dinosaurier-Mumie so intakt bleiben könnte, ist immer noch ein Rätsel, obwohl die Forscher, wie CNN sagt, vermuten, dass die Kreatur „von einem überfluteten Fluss weggefegt und zur See getragen wurde, wo sie schließlich sank.

Während Millionen von Jahren auf dem Meeresboden haben Mineralien die Rüstung und Haut des Dinosauriers ersetzt und ihn in der nun gezeigten, naturgetreuen Form erhalten. “

Obwohl die Nodosaurier-Dinosaurier-Mumie so gut erhalten war, war es immer noch ein mühsames Unterfangen, sie in ihre derzeitige Darstellungsform zu bringen.

Die Kreatur wurde 2011 entdeckt, als ein Rohölminenarbeiter das Exemplar versehentlich entdeckte, während er im Einsatz war.

Seit diesem glücklichen Moment haben Forscher in den letzten sechs Jahren 7.000 Stunden gebraucht, um die Überreste zu untersuchen und sie für die Ausstellung im Royal Tyrrell Museum vorzubereiten. Lebensdinosaurier, den die Welt wahrscheinlich jemals gesehen hat.
Gilles Huges hat einen Link geteilt.
Canada Unveils ‘Dinosaur Mummy’ Found With Skin And Gut Contents Intact.
 
https://www.archaeology-world.com/canada-unveils-dinosaur-mummy-found-with-skin-and-gut-contents-intact-2/?fbclid=IwAR2mWiIKz6OtX1dt6vGQXa21kQAhROi6ozBRlZ85j4mdpCpgMTIejDJlJ2A
 

.................................................................................................

 

 
Gastbeitrag von der Wissenschaftlerin: Francesca Giuliana Cialini
 
17. 08. 2019
 
no comment …...
 
 
DAS GEHEIMNIS DES FLUORESZENTEN SCHWARZEN PYRAMIDS, DAS IN ECUADOR ABER MIT PRE-SANSCRITO-INSCHRIFTEN ERHALTEN WURDE ... UND DES TIERES COBRA, DAS NIE IN SÜDAMERIKA GEGEBEN WURDE ...

Am Ende eines Tunnels befinden sich dreihundert mysteriöse Gegenstände, die mehr als 100 Meter tief in die Eingeweide der ecuadorianischen Berge eingedrungen sind …

Der Ingenieur Elias Sotomayos war kein Archäologe und suchte nicht nach Artefakten, sondern nach Gold. Was er in dem Raum am Ende des Tunnels fand, ist unglaublich. Dort im Herzen des präkolumbianischen Amerikas kehrte er zurück im Licht aller eine Symbolik und eine Schrift, die von der anderen Seite des Planeten kam und aus einer Zeit, in der die Anunnaki als Götter regierten ... Verweise auf Orion, die Schrift, die den anderen vorausgegangen wäre und die wahrscheinlich auf der ganzen Welt existierte, Bestätigung, dass es vor 6000 Jahren unbedingt eine große globale Zivilisation gegeben haben muss, die älter als das Sanskrit ist. In ANOTHER INCISA STONE sieht man im oberen Teil die beiden Augen und dann eine Hand rechts davon unterstützt die Pyramide und die linke Hand befindet sich oben auf der Pyramide.

Dies bedeutet, dass es anzeigt, wie diese "Pyramide mit dem Auge" verwendet wird.
Ein weiterer Fund, der an derselben Stelle gemacht wurde, ist ein großer Jadebecher und zwölf kleine Jadebecher.

Die zwölf Tassen sind menschliche Artefakte, und wenn wir sie mit Wasser füllen und dann das Ganze in die große Tasse füllen, ist sie voll.
Das Seltsame ist, dass es auf jeder kleinen Tasse kleine Zahlen gibt, die wie Mayazahlen aussehen, aber wenn wir sie mit den Mayazahlen vergleichen, finden wir kleine Unterschiede.
In der großen Tasse sehen Sie eine perfekte Konstellation mit "Orion" und anderen Sternen. Im Inneren des Bechers herrscht ein sehr starker Magnetismus, es gibt fast kein Äußeres.
Professionelle Geologen halten dies für unmöglich, denn wenn ein Stein Metallpartikel enthält, muss der Magnetismus auf beiden Seiten sein.

Aber das Artefakt, das mich am meisten beeindruckt, ist das immer fluoreszierende, das A COBRA darstellt ... Die Kobra "hat es in Südamerika noch nie gegeben ... Ohne auf Symbole einzugehen, die FLUORESCENT PYRAMID mit denen des amerikanischen Dollars verglichen haben, Unter der Annahme, dass die Illuminaten, die uns jetzt leiten würden, nichts weiter sind als die Nachkommen jener Anunnaki, die bereits seitdem den Planeten regierten, werde ich mich darauf beschränken, zu beobachten, dass Kobra und Pyramide mich nach ÄGYPTEN führen ... und das in einer sehr kurzen Zeit älter als das, was die offiziellen Datierungsberichte berichten .... Vor 6000 Jahren wurde die ägyptische Zivilisation in Amerika in Artefakten dargestellt, mit einer Schrift, die allen anderen vorausging ....

Wir aktualisieren die Zeiten neu. Lassen Sie uns die Zeitalter aktualisieren. Lassen Sie uns die WIRKLICHE Bedeutung von Symbolen und Bildern überprüfen. Ich denke, es ist Zeit, dass die Menschheit es weiß.
 
 
Francesca Giuliana Cialini

 
IL MISTERO DELLA PIRAMIDE NERA FLUORESCENTE, RITROVATA IN ECUADOR MA CON ISCRIZIONI IN PRE SANSCRITO...E DEL COBRA, ANIMALE MAI ESISTITO IN AMERICA DEL SUD....
Sono trecento gli oggetti misteriosi ritrovati alla fine di un tunnel, che si addentrava per più di 100 metri nelle viscere delle montagne ecuadoregne...
l’ingegnere Elias Sotomayos, non era un archeologo, e non cercava reperti, ma cercava oro.... Quello che trovo' nella camera alla fine del tunnel ha dell'incredibil...
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
73
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=827715503983853&set=pcb.459298470886161&type=3&theater&ifg=1
 

..................................................................................................

 

Dr. Dominique Görlitz auf den Spuren der Ahnen......
  1. 08. 2019
Mission ABORA
 
High and low of an expedition
 
Yesterday we successfully mastered the safety check of the Bulgarian Coast Guard. That was an important hurdle to be overcome. After that we went out for the first sailing on the Black Sea. Result: Medium! We sailed with too little canvas and a powerful swell. But at least we were able to consolidate our experience in dealing with sail and ship. However, it turned out that we actually needed more time to deal with the ancient rigging. Nevertheles...
Hoch und tief von einer Expedition

Gestern haben wir erfolgreich den Sicherheits-Check der bulgarischen Küstenwache gemeistert. Das war eine wichtige Hürde, um überwunden zu werden. Danach sind wir für das erste Segeln am Schwarzen Meer ausgegangen. Ergebnis: Medium! Wir sind mit zu wenig Leinwand und einem mächtigen Wellengang gesegelt. Aber zumindest konnten wir unsere Erfahrung im Umgang mit Segel und Schiff konsolidieren. Aber es stellte sich heraus, dass wir tatsächlich mehr Zeit brauchten, um mit der alten Takelage zu umgehen. Trotzdem sind wir zuversichtlich, dass wir am 16.8.19. pünktlich sein werden.

Aber neue Wolken der Sorge fangen an: das Wetter!

Die Wettervorhersage ist für die nächsten 5 Tage extrem bescheiden. Nicht nur, dass ein Low-einige, Ebbe, Ebbe hier ist, sondern eher, dass wir uns nächste Woche nur mit rotierenden Wind aus dem Osten und Süden beschäftigen, die unsere Reise nach Istanbul sehr schwierig machen. Der Wind kommt genau aus der Richtung, in der wir tatsächlich segeln müssen!!!

Es ist zu hoffen, dass der Wettergott eine kleine Gnade zeigt. Unsere Erfahrungen hier in Bulgarien haben uns jedoch eines gelehrt: es ist meist noch unangenehmer als angekündigt!
·
 
Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, im Freien
 
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Himmel und im Freien
 
Bild könnte enthalten: Ozean, Himmel, im Freien, Wasser und Natur
 
Bild könnte enthalten: Ozean, Himmel, Wolken, im Freien und Wasser
+3
 
https://www.facebook.com/MISSIONABORA/photos/pcb.481962422626896/481961455960326/?type=3&theater
 
.................................................................................................

 

 
Techniknachweis der Prähistorie von wahrscheinlich hunderttausenden von Jahren.....
 
13. 08. 2019
 
Nachweis der antiken E.T. Roboterhersteller Pt.2
12. August 2019

Großes Grab von Hili - VAE-txtGroßes Grab von Hili - VAE-txtb

 


Sehen diese wie Schnitte aus, die mit Handwerkzeugen von Hand gemacht wurden? Ihre Einheitlichkeit ist perfekt. Abgesehen von dem, was wahrscheinlich ein Erdbebenschaden ist, ist die Oberfläche vollkommen flach, was bedeutet, dass die Schnitte nach einem horizontalen Schnitt gemacht wurden und ein vertikaler Schnitt von der Rückseite einen riesigen Steinblock entfernte.
Wenn die Schnitte in den Stein gemacht worden wären und eine kreuzweise Zusammenstellung von Würfeln erzeugt worden wären, die dann jeweils abgebrochen worden wären, würde das Brechen nicht zu einer Bodenfläche führen, die so gleichmäßig flach ist, wie manche nicht gleichmäßig abgebrochen wären.

Vielleicht hätte es flach geschliffen werden können, aber es gibt immer noch das Problem, dass in dem primitiven Werkzeugkasten keine Säge vorhanden ist, die magmatisches Gestein schneiden könnte, wie dies geschnitten wurde, und es hätte keine Kreissäge sein können, da es keine gibt Sägespuren in der Rückwand. Es ist also ein Rätsel und lässt den Verdacht auf künstliche Intelligenz und außerirdische Werkzeuge aufkommen.
 

Beachten Sie, dass die Oberfläche der gewölbten Dachsteine ​​um etwa zwei Zoll abgeschabt wurde. Das ist nicht die Art von Sache, die menschliche Maurer für nötig halten oder aufgrund der fast auf dem Kopf stehenden Position der Blöcke zu versuchen bereit sind. Es scheint, als wäre es geschehen, nachdem alle Blöcke vorhanden waren. Wer möchte also, dass seine Augen und seine Lunge dem Staub ausgesetzt sind, den eine solche Arbeit verursachen würde? Wie kann solch ein unerklärlicher Schnitt als Produkt menschlicher Technologie oder Psychologie erklärt werden?

 
 


Hier ist eine Ansicht der Longyou-Höhle in China, die die einheitliche Perfektion des Schleifprozesses und der Maschinenleistung zeigt. Es gibt überall keine Pick- oder Meißelspuren. Hier ist die Logik dessen, was Sie sehen:
Capture5b.jpg

Es wurden Geräte verwendet, die es im menschlichen Werkzeugrepertoire nicht gab.
Das heißt, es war nicht von einem terrestrischen Ursprung.
Das heißt, es musste aus einer anderen Welt hierher kommen.
Das bedeutet, dass diejenigen, die es gebracht haben, für die interstellare Teleportation weit genug fortgeschritten sein mussten.
Wenn sie so fortschrittlich sind, bedeutet dies, dass sie hochentwickelte Konstruktionsroboter für künstliche Intelligenz hatten und verwendeten, um alle manuellen Arbeiten für sie zu erledigen. Es ist eine einfache Logik.
(…...........................)
 
https://sciencetheory.wordpress.com/2019/08/12/proof-of-ancient-e-t-robot-builders-pt-2/?fbclid=IwAR1a9MmGe5VokPaKM2ugz1Hk0Lu-7dHrcg9WuXReKdzYKQvZAZNk9zUVkZo
 

.................................................................................................

 

Dem Weltsterben vor 65 Millionen von Jahren auf der Spur......
 
10. 08. 2019
 
Neueste Erkenntnis sichern die These von einem Weltsterben vor ca. 65 Millionen von Jahren ab. Der größte Teil der Dinoära ging wohl aufgrund eben eines Rieseneinschlages vor der Küste Mexikos zu Ende.
 
Das nun ausgerechnet in Mexiko massenweise Motivew von Wesenheiten und Dinos zu finden sind, ist als äußerst merkwürdig anzusehen, dfa es eigentlich nicht möglich ist, derartige Belege zu finden, aber sie sind dennoch da. D.h., schlußsendlich, Besucher aus dem Weltenmeer haben diese Zeugnisse gefertigt, um von der Vergangenheit der Erde späteren Generationen zu berichten.
 
Eine andere logische Erklärung, die sich in die sonstgigen Überlieferungen einfügen ließe, tieten sich jedoch nicht an.
 
Assassini di dinosauri
I paleontologi da tempo cercano indizi certi su cosa abbia causato l'estinzione di massa dei grandi dinosauri. Un evento di tale portata avrebbe richiesto improvvisi e drammatici mutamenti climatici del pianeta.
 
Via: Oliver Melis
 
 
 
L’evento è oggi chiamato confine K-Pg, o confine Cretaceo-Paleogene, un indicatore tra un’era in cui i dinosauri popolavano la Terra e un mondo più simile a quello odierno.
Possiamo conoscere la storia della Terra studiando questo periodo di tempo migliorando le nostre conoscenze grazie allo studio di strati di roccia sempre più profondi che portano ciascuno un’impronta degli eventi che si sono verificati quando quelle rocce erano una volta in superficie.
Il sottile strato di roccia al confine K-Pg segna la fine dell’era mesozoica e, insieme ad essa, la fine della maggior parte delle specie mesozoiche, compresi di tutti i dinosauri non volanti. E proprio grazie allo studio di questi strati e all’utilizzo di nuove tecnologie quest’anno, due risultati entusiasmanti hanno suggerito due possibili cause del brusco cambiamento climatico al confine K-Pg: attività vulcanica e asteroidi.
Un impatto con un asteroide abbastanza grande, avrebbe potuto causare una devastazione rapida e completa. La grande nuvola di polvere sollevata dall’impatto sarebbe stata abbastanza spessa da avvolgere il pianeta e bloccare la luce solare che avrebbe causato la fine della catena alimentare.
A suggerire che l’estinzione dei dinosauri sia stata causata da un grande asteroide quattro prove principali: (….....................)

 
https://www.reccom.org/2019/08/09/assassini-di-dinosauri/?fbclid=IwAR2FYIF-eGUD28UGBayPAAU0lyT-x-gl-2hbuJzYpfDRDN1qHrtdeQoamsQ
 
.................................................................................................

 

 
Der letzte Magnetpolschlag der Erde dauerte viel länger als wir dachten
  1. 08. 2019
Die jüngsten Erkenntnisse, das der letzte Umpolungsvorgang des Magnetpoles in der Vergangenheit viel länger dauerte, als bisher angenommen, ist ein Hinweis daraus, warum in der Prähistorie so viele Städte und Höhleneinrichtungen wie unterididsche Verbindungen in großem Stile, unter die Erde verlegt wurden. Und es ist ein Hinweis darauf, das die einstigen Wesenheiten, die hier Quartier auf Erden hatten, um diese Dinge wußten wie sie auch um Bautechniken, Statik und Belüftungsdige wußten und wohl auch, wie man unter der Erde geschützt, längere Zeiten überleben konnte.

Diese Erkenntnisse lassen jedoch die ganzen prähistorischen Hinterlassenschaften in einem völlig neuen Lichte erscheinen und es öffnen sich völlig andere Zeitfenster.
 
 

 
 
 
 
https://www.space.com/lava-flows-earth-magnetic-field-reversal.html?utm_source=sdc-newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=20190808-sdc
 

................................................................................................

 

Ostsee-Anomalie und Zyklopenmegaliten......
 
04. 08. 2019
 
'Vermutet haben wir von „weltraumarchaeologie“ es schon lange, das da mehr sein muß als nur diese sonderbare Ufo-Verdachtsform. Wir müssen hierbei berücksichtigen, das das Gebiet vor der Eiszeit höchstwahrscheinlich anders ausgesehen hat wie viel Felsen vorhanden war, siehe die schwedischen Scherengebiete heute. Daraus ist abzuleiten, diese Felslandschaften reichten hinüber bis zum eurasischen Kontinent. Die Eiszeit war vor. ca. 100.000 Jahren und wurde vor ca. 20.000 Jahren beendet. Davor gab es ausreichend Zivilisationen, siehe die berühmten Megalithhinterlassenschaften der Zyklopengrößen und deren Formen etc., etc. etc. So ist es also nicht auszuschließen. das die Eiszeit diese Gebiete so tief gedrückt hat wie in großen Teilen eben auch den Sand und die Steine vorsich herschoben, was geologisch heute keine Frage darstellt. Wir können also voraussetzen, das diese Gebiete vor der Eiszeit eben genauso besiedelt waren wie andere Gebiete und Hinterlassenschaften der Zyklopen-Megalithzeiten nun langsam gefunden werden. Eben auch am Grunde der Ostsee wie so viele andere Funde in Meeren und Seen langsam auftauchen! Und es besteht die Vermutung, diese Hinterlassenschaften stehen in Korrespondenz mit den ungeklärten Funden im Samenland.
 
 
Via: Mars Moon Space TV

 
Peter Lindberg Co founder of Ocean X Team has forwarded an update on The Baltic Sea Anomaly and the long awaited expedition to the site again via Facebook.
The Team has visited the site secretly in June 2019 where they captured new video footage of the anomaly.
The video footage shown here has been published by Peter Lindberg in the public Facebook group The Ocean Explorer July 8th 2019.
A new discovery has been made at the area 2 of The Baltic Sea Anomaly, the specific area ...
youtube.com
Baltic Sea Anomaly Update July 2019 New Anomaly found
Peter Lindberg Co founder of Ocean X Team has forwarded an update…


................................................................................................

 

 
Neue Techniken bringen Zivilisationsspuren zu Tage, vergleichbar des Mars....
 
02. 08. 2019
 
Die Technik ist heute ja so weit, auf dem Mars, auf der Erde (z.B. Ägypten etc.) wie auf dem Meeresgrund Zivilisationsspuren zu finden aus Zeiten, die weit vor der heutigen Menschheit anzusiedeln sind.
 
Was hier nun vor der Küste Chiles entdeckt wurde und kaum Zweifel zuläßt, bestätitgt nur die Trümmer in ganze Südamerika von technischen Baudenkmälern unbekannter Zeiten, die hochtechnische Barbeitungen belegen.
 
All diese Spuren belegen die Myhten, nachdem es mehrere Menschheiten auf Erden gab. Und eine davon finden wir nun nicht nur in den Hochebenen Boliviens etc., sondern eben auch im Meer vor Chile. Denn wir wissen, die Küstenabbrüche aufgrund der Plattentecktonik waren urgewaltig und schieben die Meeresplatte unter die Landmasse Südamerikas, was wir heute allgemein wissen und in den Anden ja auch sehen können. Und genau die ehemals vorgeschobenen flachen Landmassen, wo bevorzugt Zivilisationen siedelten, so wie heute ja auch, sind eingebrochen wie verschlungen worden.
 
Diese Spuren finden wir auf dem ganzen Globus und Küstenlinien der Erde. Wir haben also einen weiteren Beleg für die Tatsache, wir sind nicht die Ersten auf diesem Planeten und unsere Myhten von unserer Zeugung durch den „Odem“ der Götter ist Realität.
 
 
Möglicher Beweis vergangener Zivilisationen entlang der Küste Chiles
 
Entlang der Westküste Chiles wurden viele merkwürdige Merkmale festgestellt. Könnten dies die Überreste vergangener Zivilisationen sein, die von den Ozeanen bedeckt waren, als der Meeresspiegel anstieg? Es gibt Merkmale, bei denen es sich anscheinend um lange Wände handelt, und andere Bereiche, die aussehen, als ob das Gelände entwickelt und in seine heutige Form gebracht wurde.
 
Via: Bart Roberts‎ an MEGALITHOMANIA

 
 
 
https://www.youtube.com/watch?v=_nR5bNhlLkM&fbclid=IwAR1l9jo_3SHKXnv8H7wvoGvdpy_GJMCrI4LRmMtx85eT7U35y_I4nkrTNuc
 

.................................................................................................

 

Wenn Wissenschaftler nicht weiterwissen, fangen Sie an Märchen zu erzählen.....
 
30. 07. 2019
 
Nun hat also auch Astralien ein Gigantenproblem. Hat mandoch frecherweise, einen 5,3-mtr-Riesen unter einem Block von 80 Tonnen Gewicht eines Basaltsteines in einer Megalithenanlage gefunden, der von ca. 200 km Entfernung geerntet wurde.
 
Ja – was nun also – der Gigant war alos eine Gen-Aussetzer und ein Krankheitsfall. Und aus religiösen Gründen unter einem 80 Tonnen Basaltstein vercharrt, damit er nicht fliehen könne – oder so ähnlich.....Nein, meine Herren Forscher. Es gab sie überabll auf der Welt, ja, und sie lebten meist zu Zeiten der Megalithzeiten und die sind, nimmt man andere Untersuchungen weltweiter Art hinzu, so um die hunderttausende von Jahren und mehr, in der Vergangenheit zu suchen. Und danach gemsessen, ist dieser Gigant hier noch ein kleines Exemplar seiner Art. Und, was die Herren Forscher wohl auch übersehen, wir sind nicht die erstse Wesenheit auf diesem Planeten und Niemand weiß wirklich, womit wir noch überrascht werden.
Via: Luciano Good hat einen Link geteilt.

 
Altri ritrovamenti..
Mehr Entdeckungen..
·
 
sciencevibe.com
The gigantic hominid specimen that measures an incredible 5.3 meter tall…
1
 
Nachrichten

5 Meter hohes menschliches Skelett in Australien entdeckt!

Das gigantische Hominiden-Exemplar, das eine unglaubliche Höhe von 5,3 Metern hat, wurde in der Nähe der antiken Ruinen der einzigen Megalith-Zivilisation entdeckt, die jemals in Australien entdeckt wurde, was die Entdeckung doppelt so rätselhaft macht, wie Professor Hans Zimmer von der Universität von Adelaide zugibt .

Die Entdeckung eines 5 Meter hohen menschlichen Skeletts in der Nähe von Ayers Rock ist das größte Skelett, das jemals gefunden wurde, und lässt Wissenschaftler "mehr Fragen als Antworten", räumt Hans Zimmer ein, Professor für Archäologie an der Universität von Adelaide.

Einige Experten haben die Hypothese aufgestellt, dass das Exemplar unter einem extremen Fall von Gigantismus gelitten haben könnte, einem Zustand, der durch die Überproduktion von Wachstumshormonen verursacht wurde, so ein Theorieprofessor, den Hans Zimmer als "reine Spekulation" abtut.
„Nur weitere Forschungen können uns helfen, die Wahrheit hinter dieser Anomalie der Natur aufzudecken. Bis wir mehr Skelettreste gefunden haben, probieren wir aus “, glaubt er fest.

Die archäologische Stätte Uluru, die 2014 von einem Forscherteam der Australian National University entdeckt wurde, führte zur Entdeckung einer bislang unbekannten megalithischen Zivilisation, die zur Lösung des Rätsels der entfremdeten Entdeckung beitragen könnte.

„Wir haben letzten Februar einen Megalithblock ausgegraben, der schätzungsweise 80 Tonnen wiegt. Die Basalteigenschaften des Monolithen sind nur 200 km entfernt. Wie haben sie diesen riesigen Block hunderte von Kilometern in die Wüste gebracht, welche Technologien hat diese Zivilisation eingesetzt? Wir können diese Fragen derzeit nicht richtig beantworten “, räumt John Thomas Buckler ein, Chefarchäologe bei der Ausgrabung 2015.

Einige Spezialisten glauben, dass eine große Katastrophe die Ursache für die Zerstörung der Uluru-Zivilisation ist und die gesamte Region von einem fruchtbaren Land in eine sterile Wüste verwandelt
"Eisenvorkommen sind überall in der australischen Wüste zu finden, was möglicherweise einen Meteoriteneinschlag in der Region nachweist", erklärt der in Sydney ansässige Forscher Allan DeGroot. „Die Analyse geologischer Ablagerungen bestätigt eine große Auswirkung in der Region vor 3.500 bis 2.500 Jahren“, räumt der führende Experte ein. "Die katastrophale Zerstörung, die durch Spuren von Verglasung und starker Strahlung in den Ruinen der archäologischen Stätte Uluru aufgedeckt wurde, lässt uns eindeutig glauben, dass beide Ereignisse eng miteinander verbunden sind", schließt er.
 
http://sciencevibe.com/2018/04/11/5-meter-tall-human-skeleton-unearthed-in-australia/?fbclid=IwAR1SpzM_-5f_uy2HH1BCF62kQ-B097dEby-UJEHyja4jbjWK3mkuCllOqAA
 

................................................................................................

 

 
Neue Beweise für die vierte oder fünfte Menschheit der Vergangenheiten …...
 
28. 07. 2019
 
diese hier vorliegenden Spuren haben eindeutig bearbeitete Elemente dabei. Das bedeutet, in dieser Höhe, sind es Uraltspuren aus Zeiten einer völlig anderen geografischen wie geologischen Zeit. Nehmen wir das Alter der Alpen, was auf 385 Millionen von Jahre taxiert wird, haben wir also ein Zeitfenster, was so ziemlich Alles über den Haufen wird, was die heutige Wissenschaft zur Zivilisationsentwicklung darstellt. Einzig die außeruniversitären Wissenschaften belegen lange Zeitfenster, die diese Daten stützen. Was dann auch die Legenden von der vierten oder fünften Menschheit auf dieser Erde bestätigt!
 
 
Via: Nick Barger

 
The Annapurna dolmen, sitting at 8,460' elevation.
An amazing find here, you can see its beauty all around' with a turtle geosculpture within a massive stone wall all atop a granite mountain with plummeting views all around.
A place worthy of the gods.
Bild könnte enthalten: im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Berg, im Freien und Natur
 
Bild könnte enthalten: Berg, Himmel, im Freien und Natur
 
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Berg, Himmel, im Freien und Natur
 
Bild könnte enthalten: Himmel, Berg, Wolken, im Freien und Natur
+6
 
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2268095163520342&set=pcb.10157335582225502&type=3&theater&ifg=1
 

................................................................................................

 

Großes Rätselraten der Experten: wer gab Sammlern und Jägern der Steinzeit diese Fähigkeiten....
 
13. 07. 2019
 
Ein britischer Ägyptologe, Sir William Flinders Petrie, räumte ein, dass diese Werkzeuge unzureichend seien. Er studierte diese Anomalie in den Pyramiden und Tempeln von Gizeh gründlich und zeigte sich erstaunt über die Methoden, mit denen die alten Ägypter feste Vulkangesteine ​​bearbeiteten. Er verband sie mit Methoden, die "... wir fangen gerade erst an zu verstehen (…..................)
 
E.DIN: la Terra degli Anunnaki
 
Altre interessanti immagini dalla pagina di Domenico Dati Fortunadrago.
Weitere interessante Bilder von der Seite von Domenico Dati Glücksdrachen.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.
Fortunadrago
 
Fortunadrago
The Reflex ! (Sphinx's Temple, Giza, Egypt)
https://www.fortunadrago.it/5503/antico-taglio-ancient-cut/
 
Fortunadrago.it
Sito sulla Scienza di Confine (Frontier Science) "Il vuoto assoluto non esiste!"
Il tempo è inesorabile. (…) ci lascia con solo “frammenti” che spesso vengono estratti solo con grande difficoltà. E più tempo è passato dal momento di una certa realtà, ai giorni nostri, più i piccoli “frammenti” sono a nostra disposizione per la ricostruzione di questo “gigantesco mosaico”.
L’antico taglio
A chi non sarà capitato di ammirare la magnificenza delle piramidi in Egitto e domandarsi come sia stato possibile edificarle per gli antichi che disponevano di mano d’opera e mezzi primitivi.
Le piramidi, realizzate con blocchi di calcare mediamente pesanti 2 Tonnellate e mezza.
Analizzando il lavoro compiuto, hanno :
1) Tagliato i blocchi di calcare della dimensione desiderata
2) Trasportato i blocchi di calcare dalla cava a Giza
3) Hanno messo in opera tonnellate e tonnellate di blocchi fino all’altezza di : 61 m. (Micerino), 136 m. (Chefren) e 139 m. (Cheope).
Un lavoro a dir poco titanico considerato che secondo le testimonianze furono impiegati solo 20 anni per realizzare quella di Cheope.
Inoltre gli antichi egizi hanno creato artefatti che non possono essere semplicemente spiegati. Gli strumenti in rame non corrispondono assolutamente al “livello di abilità”, che è evidente negli artefatti. Ci sono una serie di oggetti intriganti che sono sopravvissuti a questa civiltà e, nonostante i suoi monumenti più visibili e impressionanti, abbiamo solo una comprensione frammentaria delle piene capacità della sua tecnologia. Gli strumenti esposti dall’Egittologia come strumenti per la creazione di molti di questi incredibili reperti sono fisicamente incapaci di produrli.
Un egittologo britannico, Sir William Flinders Petrie, ha riconosciuto che questi strumenti erano insufficienti. Ha studiato a fondo questa anomalia nelle Piramidi e nei Templi di Giza e ha espresso stupore per i metodi che gli antichi egizi usavano per elaborare rocce vulcaniche solide. Li ha collegati a metodi che “… stiamo solo ora iniziando a comprendere
 
https://www.fortunadrago.it/5503/antico-taglio-ancient-cut/?fbclid=IwAR0x-tvW4CeYyaJPe0NQq1FBcopul-CUWAXsjVcnakaWQc356oY2sPUH8B4

................................................................................................

 

Via: David Silva hat einen Beitrag geteilt.

Bild könnte enthalten: im Freien

Via: Achaman Tahoro IsoraAbonnieren

En 2016, los expertos descubrieron 13 huellas que creen que datan de más de 3.6 millones de años. Las huellas enigmáticas se descubrieron en la actual Tanzania y se conservaron durante millones de años gracias a una región que en ese momento estaba cubierta de ceniza volcánica húmeda.

 

Im Jahr 2016 haben die Experten 13 Spuren entdeckt, die glauben, dass sie mehr als 3.6 Millionen Jahre alt sind. Die geheimnisvollen Spuren wurden in der aktuellen Tansania entdeckt und wurden über Millionen von Jahren Dank einer Region gehalten, die zu diesem Zeitpunkt mit feuchten vulkanischen Asche bedeckt war.


..................................................................................................

 

Osterinsel – Göbelki Tepe – Motive legen Zeitfenster frei......
  1. 07. 2019
Wir wissen aus den Motivforschungen von Prof. Otto Karow schon lange, die Motive der Welt wie deren Entstehung sind keine lokalen Ereignisse.
 
So wie wir jetzt hier bei den Motiven, der Ausführung wie der allgemeinen Handschrift seiner Künstler eindeutig erkennen, diese Arbeiten sind vergleichbar, stammen aus einer Zeit wie einer Weltkultur, die einst exstiert haben muß. Denn derartige Vergleichbarkeiten finden sich auf der ganzen Welt, die auf Zeitfenster hinweisen, die lange vor der heutigen Menschheit bestanden haben. Wir dürfen also davon ausgehen, wir haben es mit Hinterlassenschaften zu tun, die in die hundertausende von Jahren zurück reichen.


via: Alberto Susara hat einen Beitrag geteilt.

 
Dessislava Julieva hat ein Album geteilt.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
+16
Rob Gotshall hat 20 neue Fotos zum Album „Stylized similarities“ hinzugefügt.
 
Style and stylization

Sometimes very small or subtle similarities may indicate connections of varying degrees.
'Style is often divided into the general st...

................................................................................................

 

 
Und wieder Göbelki Tepe – eine neue Belegführung ….
 
04. 07. 2019
 
Diese hervorrangende Bidldokumentation beweise einmal mehr bei genauem Hinsehen, diese Anlage ist zig-tausende von Jahren alt, wenn nicht gar hunderttausende von Jahren oder mehr.
 
Wir sehen hier Motive aus Zeiten um die Zeit des Höhepunktes der Würmeiszeit oder gar davor. Und wir sehen die berfühmten Handtaschen von Raumfahreren weltweiter Raumfahrermotive wie wir sie von unseren heutigen Raumfahrern her kennen.
 
Göblki Tepe ist aufgrund der Gestaltung und des Zeitfenster der Zeitgen der Jäger und Sammler wie Nomaden, eindeutig eine Art Universität gewsen, jedeoch niemals ein Ritueller oder gar heiliger Götzendienstort. Dieser Ort hat eine tiefe wie pragmatische Bedeutung! Und wurde unter Anleitung der Wissensbringer srstellt!
 
Maria Conceiçao Prazeres Coelho
Göbekli Tepe: Who Built It, When and Why
Göbekli Tepe is a name familiar to anyone interested in the ancient mysteries subject. Billed as the oldest stone temple in the world, it is composed of a series of megalithic structures containing rings of beautifully carved T-shaped pillars. It sits on a mountain ridge in southeast Turkey, just 8 miles (13 kilometers) from the ancient city of Urfa, close to the traditional site of the Garden of Eden. Here, for the past ten thousand y...
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
+22
Maria Conceiçao Prazeres Coelho, James Tracy
 
.................................................................................................

 

Gastbeitrag von Fabio Garuti
04. 07. 2019


ANTICO ALFABETO SARDO E GEROGLIFICI: PROVE SULLA ESISTENZA DI UOMINI DI NOTEVOLI DIMENSIONI.
Certo che è proprio strano, trovare in Egitto, come da immagini allegate, iscrizioni, su una medesima parete, ed addirittura in siti diversi come potete constatare di persona, sia in geroglifico che in Antico Alfabeto Sardo. Che si tratti di Antico Alfabeto Sardo mi sembra evidente, dati i tanti esempi ormai noti non solo in Sardegna, ma anche in tutta l’area Mediterranea, Nord-Europe...
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.
116
Anmerkung von „weltraumarchaeologie“

Diese Schriften wie Steine verratenz zweierlei. 1. sind die Steine mit den Urfschriftzeichen, die wir hier sehen und auch in Sardinien zu Hause sibnd auf Hinterlassenschaften unbekannter Zeitfenster, ein Indiz, diese Steine waren schon da, bevor die anderen Steine, also andere Nachfolgekulturen, auf diesen Hinterlassenschaften ihre eigene Kultur aufbauten.

Allein die Schriftzeichen deuten auf einen allgemeinem Hintgergrund hin, aus denen sich andere Schriften der diversen Kulturen, herausgebildet haben. Nimmt man dieses in Zusammehang, so haben wir es hier mit Zeitfenstern von wahrscheinlich mehreren hunderttausende von Jahren zu tun!

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2307121009404776&set=pcb.2307123182737892&type=3&theater
 
.................................................................................................

 

 
Samenland/Karelien
 
01. 07. 2019

Historisch gehört Karelien zu Finnland. Wobei diese Gebiete zwischen den Volksgruppen vorort und der Macht der russischen Zaren, die diese offenen Gebiete in ihr Staatsgebiet holten, es immer wieder Spannungen gab, die späer zur Teilung dieser Gebiete führten wie zur Souveränität des heutigen Finnlands. Dennoch sind die heutigen Karelen, die im russischen Herrschaftsberfeich leben, niemals mit Russland warm geworden wie sie sich heute als unterdrückter Minderheit in Russland verstehen. Wer die Historie dieser Gegenden um Kernfinnland, Karelien wie dem Samenland kennt, wird es verstehen.

In genau diesen Grenzbereichen befinden sich sagenhafte Megalithen, wie wir sie über den ganzen östlichen Gürtel bis Sibieren finden und auf der amerikanischen Seite bis weit in den Westen hinein.
Diese Blöcke von Megaklithen, wie wir sonst nur aus dem vorderen Orient und Südamerika her kennen, zeigt, die Welt war einmal globaisliert won einer Wesenheit, die wir nicht kennen. Wir finden nur ihre Spuren meist in Gegenden, die der heutigen Besiedlungsgebiete abseits gelegen sind und wenn sie sich überschneiden, haben wir heutigen Menschen darauf aufgebaut.

…............Wie ihr seht, helfen hier Kommentare nicht. Wenn ein Mensch diese Einzelheiten nicht von Anfang an sieht, dann ist es nicht sehr dankbar, ihn mit der Nase darauf zu stoßen.

Alles das wird nach wie vor mit den „großen Kräften der Natur“ assoziiert.
Allerdings ist es schon für viele offensichtlich, das der Komplex Wottowaara der Einwirkung einer zerstörerischen Kraft ungeheuren Ausmaßes ausgesetzt gewesen ist.

Vielleicht sogar einer Sprengkraft. Darauf weisen sehr gut sichtbare konzentrische Kreise in seinem zentralen und nordwestlichen Teil hin.
Und anschließend haben sich die Naturkäfte hier ausreichend bemüht, die allerdings scharfe Ecken und Kanten abtragen und nicht erstellen.