RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

Wirtschaftsmeldungen

https://www.rt-koenigsberg.com/Wirtschaftsmeldungen.htm
................................................................................................

Defender 2020 – Deckmantel für die Generalmobilmachung?
 
23. 01. 2020
 
Wollen die USA Ihre Weltvormachtstellung erhalten, wie es den Imperien immer zu Eigen war, so benötigen Sie jetzt einen Entscheidungskrieg, oder sie werden nie mehr antreten können.
 
Das durchkalkulierte Risiko besteht in geringer Beschädigung der USA, Australien und Kanada als Flankenschutz wegen China und des pazifischen Raumes, wobei Japan heute auf Seiten Amerikas steht, wie Indien neutral bleiben düfte. China hat sich zwar mit Russland mehr oder weniger in eine Art Schutzgemeinschaft begeben, aber als wirklich Verbündeter versteht man sich nur in der Frage einer möglichen militärischen Eskalation, die sich gegen China richtet. Im Falle eines Kriegsszenario, das wiederum nur Russland wie bestenfalls Teile in NahOst betreffen könnte, würde China selbst versuchen, sich herauszuhalten. Und die Aussage Russlands, wer Russland angreift wird atomar sein Ende erleben, steht. Was bleibt Russland denn auch.
 
D.h., das Kräftemessen der USA mit einem eingebildeten Gegner, sind nur Russland und die mögliche Anbindung Europas an Russland. Russland wird druch Neuentwicklungen im militärsichen Bereich für die USA derzeit zur wirklichen Konkurrenzgefahr. Sie haben sich wie einst das 3. Reich aus dem angelsächsichen Finanzsystem verabschiedet, was sie sich leisten können anders als China oder gar Indien – von Europa ganz zu schweigen, sodaß sie eigentlich heute gegen Russland kalkuliert vorgehen müssen, bevor in Sachen Russland wie US-Vorherrschaften, für die USA nichts mehr geht.
 
Russland ist förmlich eingekreist, die Flotte der USA mit Ihren Trägern dient einzig Aufgaben regionaler Bestimmungen in Überseeeinsätzen – hätten aber im globalen Weltkrieg die Bedeutung der Schlachtschiffe im 2. WK – also keine mehr, da sie nur schwimmende Särge darstellen, die schneller versenkt sind, als die US-Militärs überhaupt sehen können.
 
Sehen wir nun den Aufmarscch unter dem Manövermantel Defnder im globalen Zusammenhang, so spricht nichts mehr für ein friedliches Interesse der USA, einen Krieg gegen Russland zu vermeiden. Nein, wir haben hier eine Art Aufmarsch in Form einer Generalmobilmachung. Und es wird ein Vorfall konstruiert werden, der die Völker Europas dann hilflos gegen Russland mit in den Krieg ziehen wird. Wobei Europa wie der Nahe Osten das Ziel ist, diese soweit zu vernichten, als das die Neubesiedelung dieser Gegenden dann nur noch Verbraucher in der Neubesiedelung halten wird und das Ziel der globalen Finanzhoheit der angelsächsich-jüdischen Finanzwelt, dann das Sagen über die Welt, gewonnen haben wird.
 
Und wir Alle sind willfährige Helfer der eigenen Vernichtung, um im Spiel der Apps wie sonstigen neuen Techniken, wie einst in Rom mit „Brot und Spiele“, die Bevölkerungern willig gehalten werden.
 
Hoffen wir dieses Mal, das wir die Welt falsch verstehen.
 
DEFENDER EUROPE 20″ ist ein Manöver der US-Streitkräfte und findet auch unter dem Kommando der USA statt
geschrieben am 15/01/2020 von Link im roten Text am Ende des Artikels
“DEFENDER EUROPE 20” ist ein Manöver der US-Streitkräfte und findet auch unter dem Kommando der USA statt. Defender Europe20 ist KEIN MANÖVER DER NATO !
Das US-Manöver Defender Europe 2020 ist KEIN MANÖVER DER NATO!
Veranstalter , Einlader sind die USA ,das Department of the Army und das US- EUCOM in Stuttgart. Siehe unten zum ca. 30.mal die Mitteilung es US-EUCOM vom Oktober.
Die drücken sich in der Regel klar aus und sind selten misszuverstehen. Das Kommando liegt beim US-MIlitär !
Einheiten aus Streitkräften von 17 NATO-Staaten + Finnland und Georgien sind EINGELADEN – und sollen zeigen, was sie können, wie sie sich in die Befehlsketten der US-Militärs eingliedern lassen.
Bei einigen Menschen entsteht vielleicht Verwirrung dadurch, dass der Oberkommandierende General des US-EUCOM Stuttgart, US-General Tod Wolters, zuständig für ALLE US-Truppen im riesigen Kommandobereich des US-European Command auch GLEICHZEITIG der SACEUR der NATO ist.
Bei anderen, politischen Akteuren, die voll im Thema sind und ganz genau die Unterschiede kennen, oder kennen müssten, fragen wir uns, warum sie ständig und penetrant darüber hinweggehen, dass die USA Betreiber und Kommado-Macht des gegen Russland gerichteten Groß-Manövers sind? Warum soll partout vermieden werden, dass die USA, die US-Heeresleitung als Veranlasser dieser Provokation genannt werden? Warum ? Wem nutzt das?
Das Kommando bei Defender Europe20 liegt bei den US-Streikräften. Die USA nutzen Deutschland – mal wieder – als Kriegdrehscheibe für IHRE strategischen Interessen. Und sie sagen es auch! Hier weiter……
 
https://uncut-news.ch/2020/01/15/defender-europe-20-ist-ein-manoever-der-us-streitkraefte-und-findet-auch-unter-dem-kommando-der-usa-statt/

................................................................................................

 
Von den Schmerzen der Prophetie....
 
21. 01. 2020
 
Es ist geschafft, der Zweifrontenkrieg gegen die Deutsche Wirtschaftsmacht, ist eröffnet.
 
Das ist nun der dritte „Zweifrontenkrieg“ gegen die „deutschen Völker“, der erfolgreich eröffnet wirden konnte. Und wieder haben es die Angelsachsen bewirkt. Dieses Mal jedoch ohne Bomben und Granaten. Allein die reine Ego-Vernunft von staatlicher Zielsetzung, hat dazu beigertragen.
 
Wäre ein anderer Weg möglich?  – ja, ein anderer Weg wäre immer möglich. Dieser ist jedoch vor Jahrzehnten bereits verpasst worden. Eigentlich seit dem diese Merkwürdigkeiten einer AM, die Macht in der NGO-BRD, übernommen hat.
 
Es ist ihr erklärtes Zierl, den Kapitalismus und insbersondere die Westdeutschen zu bekämpfen. Der Preis dafür war die Aufgabe ihrer geliebten Heimat-DDR – und Ihr Auftrag: die BRD – Alt oder Neu, in jedem Falle zu Fall zu bringen. Hierfür steigt sie mit Allen ins Bett, die ihr bei ihren Zielen, denen sie sich per Schwur den „alten Geistern“ gegenüber verpflichtet hat, zu erfüllen. Und ein „Deutscher“ bleibt seinem Schwur treu – bis in den Tod!
 
Den USA sind jedoch die Konkurrenz oder gar Bündnispartner BRD egal. Sie haben mit oder ohne der BRD, Europa im Griff wie fast den Rest der Welt. Und China? Nunja, sie sind ja stark, aber den Wünschen, ähnlich wie anfänglich Japan und anderer Wirtschaftsräume, kann man den U'SA nicht ewig widerstehen.....Und den USA kosten Ihre Weltmachträume nun einmal richtig „Kohle.,....“
 
Die Deutschen sehen also dank ihrer „großen Staatsratsvorsitzenden aus dem Hause Stalins“ einer nicht ganz so rosigen Zukunft entgegen, die nach heutiger, einhelliger Meingung neutraler Fachleute, wohl in irgendeiner Form von Bürgerkrieg enden wird.
 
Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
© AP Photo / Matthias Schrader
Wirtschaft
13:31 21.01.2020
 
Das Teilabkommen zwischen den USA und China zur Entschärfung des Handelskonflikts der beiden weltgrößten Volkswirtschaften wird laut dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) spürbare negative Folgen für die europäische Exportwirtschaft haben und insbesondere Deutschland treffen.
Die Chinesen verpflichten sich in dem Teilabkommen von Mitte Januar, deutlich mehr Güter aus den Vereinigten Staaten abzunehmen als bislang. Chinas Importe bestimmter Güter aus den USA sollen im Jahr 2021 um 95 Milliarden US-Dollar (85,5 Milliarden Euro) höher liegen als im Jahr 2017, als der Handelskrieg mit den USA noch nicht begonnen hatte. Dies gab das Institut in Kiel am Dienstag auf seiner offiziellen Webseite bekannt.
„Die von China zugesagten zusätzlichen Importe von US-Gütern werden Importe aus anderen Ländern verdrängen“, zitiert das IfW seinen Präsidenten, Gabriel Felbermayr.
Europäische Hersteller werden Marktanteile abgeben müssen
Die EU hat dem Bericht zufolge einen sehr hohen Anteil an Chinas Importen pharmazeutischer Produkte, von Fahrzeugen, Flugzeugen oder medizinischen Geräten. In diesen Bereichen sind die zusätzlich vereinbarten Einkäufe aus den USA substanziell. Es sei „sehr wahrscheinlich“, dass die EU-Hersteller Marktanteile abgeben müssten.
 
© AFP 2019 / MICHAL CIZEK
Das Große Europa als drittes Machtzentrum oder ein verfallener Bauplatz?
Verglichen mit einem Szenario, in dem es weder den Zollkrieg zwischen China und den USA noch das Abkommen gegeben hätte, sollen 2021 die EU-Exporte nach China voraussichtlich um 10,8 Milliarden Dollar (9,7 Milliarden Euro) geringer ausfallen, schätzten Felbermayr und die Handelsexpertin Sonali Chowdhry ein.
Die betroffenen Industrien vor allem in Deutschland beheimatet
Das IfW geht davon aus, dass die EU rund ein Sechstel der Handelsumlenkung werde tragen müssen, die durch das Abkommen ausgelöst wird. Am meisten werden laut der Prognose die Hersteller von Flugzeugen verlieren: 3,7 Milliarden Dollar (3,3 Milliarden Euro) oder 28 Prozent.
„Die betroffenen Industrien sitzen vor allem in Deutschland, aber auch Frankreich ist erheblich getroffen.“
Der Ökonom kritisierte das Abkommen scharf. Es „heble“ das von der Welthandelsorganisation WTO bestimmte Grundprinzip des diskriminierungsfreien Handels aus. Washington und Peking setzten stattdessen auf bilateral vereinbarte Handelsmengen.
„China macht sich damit zum Komplizen der USA in der Zerstörung des multilateralen Handelssystems“, so Felbermayr.